Wie effektiv sind Akne- Cremes?

Was ist Akne?

Die Akne ist eine krankhafte Veränderung der Haut. Bei einer echten Akne entzünden sich Talgdrüsen oder die Haar-Folikel-Wurzeln, durch das Eindringen von Bakterien. Ursache ist aber nicht mangelnde Reinigung bzw. Hygiene.

Überwiegend betroffen sind das Gesicht, der Hals, das Dekolleté und der Rücken. Akne tritt überwiegend während der Pubertät auf und ebbt, in den meisten Fällen, bis zum 25. Lebensjahr ab.

Was Tun bei Pickeln?

Die Haut sondert ständig Talg und Hautschuppen ab. Verbindet sich beides in einer Pore, sieht man hässliche dunkle Mitesser.

Unschöne Mitesser gehen immer entzündeten Pickeln voraus. Diese wirken wie ein Pfropf und die Talgdrüse kann Ihre Funktion nicht mehr wahrnehmen.

Die Haut ist bestrebt, diese Poren oder Talgdrüsen wieder zu öffnen. Hier muss man etwas Unterstützung geben.

Mitesser werden selbst, mit einem Komedonenquetscher und Zellstoff umwickelten Fingern oder von einer Kosmetikerin entfernt.

Der Versuch solche Mitesser auszudrücken, führt aber meistens dazu, das enthaltene Bakterien tiefer in die Haut gedrückt werden und sich das Ganze dann noch schlimmer entzündet.

Die Talgproduktion ist von vielfältigen Faktoren im Körper abhängig. Ebenso vielfältig ist die Form der Akne. Die Behandlung richtet sich immer nach dem Hauttyp und der Akne Form.
Um nicht zu viele Cremes ausprobieren zu müssen, kann man ein Kosmetikstudio oder einen Hautarzt zur Bestimmung des Hauttyps aufsuchen. Nur ein Dermatologe kann auch etwas verordnen, das von innen gegen die Akne hilft, ein Antibiotikum gegen die Entzündung zum Beispiel.

Welche Creme hilft nun wirklich?

Es gibt keine Creme gegen Akne im Allgemeinen. Wer den eigenen Hauttyp kennt, kann etwas gegen die Akne Tun. Für den Hormonausgleich bewirkt eine Antibabypille, bei vielen Mädchen die Linderung der Akne.
In einigen Fällen hilft auch deine Veränderung der Ernährung oder z. B. das Ausschalten von Stressfaktoren. Erst wenn weitestgehend die Ursachen der Akne gelindert werden, wird sich das Hautbild bessern.

Jetzt kommen Cremes zum Einsatz. Es gibt Mittel und Cremes zum Fetten oder Entfetten der Haut. Es gibt auch Cremes, die der Haut Feuchtigkeit zuführen.

Dann gibt es Cremes mit BPO, die die Hornschuppen aufweichen und dabei auch bleichen sowie diverse Cremes zum Abdecken oder Austrocknen der Pickel.

Aber keine Creme wird auf Akne aufgetragen und heilt dann. Zinkhaltige Creme hilft immer beim Heilen der Entzündung.

Cremes mit Kamille und Schafgarbe wirken beruhigend.

Allen Cremes voraus geht ausschließlich die Hauttyp-Bestimmung, die porentiefe Reinigung der Haut und erst dann kommt eine Creme, für den entsprechenden Hauttyp zum Einsatz.